Ein Haus mit Geschichte - 
das Zimmerbräu am Wolfgangsee

Ein echtes, historisches Schmuckstück in St. Wolfgang: das Gebäude am Markt Nr. 89. Die Geschichte des Hotel Zimmerbräu am Wolfgangsee beginnt 1514 mit der Erbauung des alten „Kaufflinger Hauses“. Es wurde wenig später von Braumeister Aegidius Zimmermann übernommen und in „Zimmermanns-Bräu“ umbenannt. Bier wurde nach dem deutschen Reinheitsgebot gebrautund zwar über 300 Jahre lang - bis im Jahr 1895 die mechanischen Brauereien Einzug hielten. Mit der Erfindung der Dampfkühlmaschine konnten die großen Brauereien das ganze Jahr über Bier brauen. Ohne Kühlung war das Brauen nur im März möglich, da für die Gärbottiche Temperaturen von 8 bis 12° C benötigt wurden - daher der Name Märzenbier. 

In den Jahren 1892 bis 1897 lösen sich in Folge 85 Prozent aller kleinen Brauereien auf. 1895 wurde das Zimmer-Bräu geschlossen und zur Gastwirtschaft umgebaut und dient fortan als Beherbergungsbetrieb am Marktplatz in St. Wolfgang. Der Zimmerbräu'schen Gastwirtschaft-Tradition schlossen sich 1954 meine Eltern an, die das Haus vorerst 18 Jahre in Pacht bewirtschafteten und ab 1972 als stolze Besitzer. 1997 übernahm ich, Alexandra Pöllmann (geb. Scharf) das Haus. Seit 1999 wird gemeinsam mit meinem Mann Hans Pöllmann kontinuierlich umgebaut, modernisiert und restauriert.

Wir freuen uns, Sie persönlich kennen zu lernen! Bis bald am Wolfgangsee!

  • 1514 Wiederaufbau des alten "Kaufflinger Hauses" nach einem Ortsbrand
  1. 1573 die  im Hause sesshafte Brauerfamilie Zimmermann nennt das Haus fortan "Zimmermannsbräu"
  • ca um 1790 ändert sich der Name von "Zimmermannsbräu" in "Zimmerbräu"
  1. 1895 Schließung der Brauerei und Umbau zur Gastwirtschaft
  • 1955 Familie Scharf die Eltern von Alexandra als Pächter, nach 1972 als Besitzer
  1. 1997 Übernahme von Alexandra & Hans Pöllmann
  2. 2006 Errichtung des Bootshauses am Wolfgangsee
  • 2011 Das Zimmerbräu wird zum 4* Hotel
  • Kontinuierliche Erweiterung & Restaurierung